Becoming a minimalist - a 12 months journey

2/25/2016

HALLO IHR LIEBEN, in meinem Kopf schwirren immernoch sehr viele Gedanken über das Thema Minimalismus herum. Wie ihr wisst, setze ich mich seit einigen Monaten genauer damit auseinander und lebe mehr und mehr nach einigen Prinzipien, welche -logischerweise- minimalistisch sind. Ich fühle mich seitdem schon viel freier und energiereicher als noch vor einem Jahr. Natürlich bin ich bei meiner Reise noch längst nicht am Ende und darum habe ich mir für 2016 nun einen Plan erstellt um meinem Ziel Schritt für Schritt näher zu kommen.
Der Plan umfasst 12 Monatsziele, das heißt, ich gebe mir selbst jeden Monat eine Aufgabe um mich von bestimmten Sachen zu befreien und unbeschwerter zu leben. Januar ist zwar schon vorbei und der Februar hat auch schon begonnen, aber ihr könnt mit den Zielen ja selbst variieren, wenn ihr Lust habt einen ähnlichen Weg wie ich einzuschlagen. Ich werde hier zunächst nur kurz die Ziele nennen und dann jeden Monat ein paar kurze Informationen dazu geben, außer für Januar und Februar, dass mache ich heute noch.


JANUAR - Zimmer ausmisten
Im Januar habe ich, ein für mich sehr wichtiges Ziel erreicht. Ich habe alle Schubladen auf den Kopf gestellt und so viel aussortiert wie es ging. Schubladen wie diese, wo man immer alle Sachen nur reinwirft und denkt: "Vielleicht brauche ich das noch irgendwann!" (NEIN, DAS TUST DU NICHT) Aussortiert habe ich auch meine ganze Dekoration, die sehr durcheinander gewürfelt war. Jetzt habe ich nur noch wenige Dinge sichtbar auf meinen Schränken stehen und fühle mich sehr wohl damit. 


FEBRUAR - mit Meditation beginnen
In diesem Monat habe ich begonnen, jeden Morgen unmittelbar nach dem Aufstehen zu meditieren. Und das nur für 5 Minuten. Ich bin (oder war) immer von innerer Unruhe betroffen, hatte den ganzen Tag unkontrolliert sehr viele Gedanken in meinem Kopf, was zu Stress führte. Ob es an der Meditation liegt, das ich mich mittlerweile viel gelassener fühle oder es doch alles nur Einbildung ist, weiß ich nicht genau. Aber mir bringen diese täglichen fünf Minuten wirklich sehr viel! 


MÄRZ - den Sonntag-ohne-Handy-und-SozialeMedien einführen

APRIL - alle Abonnements aussortieren (Facebook, Instagram, ...)

MAI - die MakeUp-Kiste entrümpeln

JUNI - lernen, sich weniger zu beschweren

JULI - Laptop & Festplatte von Dateien befreien

AUGUST - materielle Wunschliste einschätzen, kürzen

SEPTEMBER - ein lang gehegtes Vorhaben endlich umsetzen

OKTOBER - eine neue Fähigkeit aneignen / eine alte auffrischen

NOVEMBER - Rückblick in den Kleiderschrank (einschätzen, ausmisten)

DEZEMBER - Jahrenseinschätzung

Neben diesen größeren Zielen, gibt es auch noch kleinere Dinge die ich verändern möchte. Dazu gehört, weniger Klamotten zu kaufen und vor allem in allen (so viele sind es eigentlich nicht) Bereichen Geld zu sparen.
Ich hoffe, euch hat diese Art von Post gefallen und ihr habt eine kleine Inspiration für euer Leben gefunden. Wenn ja, dann lasst doch ein Kommentar als Feedback da!

♥Lea

You Might Also Like

0 Comments

INSTAGRAM

NEWS